Rodena ePapers > bibel.rodena.de RODENA Special
bibel.rodena.de, biblia, βίβλος, Bibel GNU, Heilige Schrift
Bibel - biblia - bibel.rodena.de - Bibel GNU - Bibel online - βίβλος
     

Schnellzugriff auf die Bücher der Lutherbibel 1545: [AT] 1Chronik, 1Koenige, 1Mose, 1Samuel, 2Chronik, 2Koenige, 2Mose, 2Samuel, 3Mose, 4Mose, 5Mose, Amos, Daniel, Esra, Esther, Habakuk, Haggai, Hesekiel, Hiob, Hohelied Salomos, Hosea, Jeremia, Jesaja, Joel, Jona, Josua, Klagelieder, Maleachi, Micha, Nahum, Nehemia, Obadja, Prediger, Psalter, Richter, Ruth, Sacharja, Sprueche, Zephanja       [NT] 1Korinther, 1Petrus, 1Thessalonicher, 1Timotheus, 2Korinther, 2Petrus, 2Thessalonicher, 2Timotheus, Apostelgeschichte, Epheser, Galater, Hebraeer, Jakobus, Johannes, Johannesbriefe, Judas, Kolosser, Lukas, Markus, Matthaeus, Offenbarung, Philemon, Philipper, Roemer, Titus

   

 

 

ePaper

Startseite

 

Einheitsübersetzung (Katholisch)

Genesis/1. Mose
Exodus/2. Mose
Levitikus/3. Mose
Numeri/4. Mose
Deuteronomium/5. Mose
Josua
Richter
Rut
1. Samuel
2. Samuel
1. Könige
2. Könige
1. Chronik
2. Chronik
Esra
Nehemia
Ester
Ijob/Hiob
Psalter
Sprichwörter/Sprüche
Ecclesiastes
Hoheslied
Jesaja
Jeremia
Klagelieder
Ezechiel/Hesekiel
Daniel
Hosea
Joel
Amos
Obadja
Jona
Micha
Nahum
Habakuk
Zefanja
Haggai
Sacharja
Maleachi
Judit
Weisheit
Tobit/Tobias
Sirach
Baruch
1. Makkabäer
2. Makkabäer
Matthäus
Markus
Lukas
Johannes
Apostelgeschichte
Römer
1. Korinther
2. Korinther
Galater
Epheser
Philipper
Kolosser
1. Thessalonicher
2. Thessalonicher
1. Timotheus
2. Timotheus
Titus
Philemon
Hebräer
Jakobus
1. Petrus
2. Petrus
1. Johannes
2. Johannes
3. Johannes
Judas
Offenbarung

 

 

Bibellexikon

BibellexikonBibellexikon
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bild anzeigen
Ein schwedisches Bibellexikon in drei Bänden

Ein Bibellexikon ist ein Nachschlagewerk zur Bibel.

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Gründe für die Veröffentlichung
  • 2 Aufbau und Unterschiede
  • 3 Auswahl von Bibellexika
  • 4 Weblinks

Gründe für die Veröffentlichung

Da die jüngsten biblischen Schriften spätestens im 2. Jahrhundert n. Chr. geschrieben wurden und damit mindestens fast zwei Jahrtausende zwischen den in der Bibel gesammelten Erzählungen und der Gegenwart liegen, sind viele im Alten und im Neuen Testament erwähnte Personen, Gegebenheiten, Begriffe und Gegenstände heute nicht mehr unbedingt jedem Leser geläufig. Auch die meisten der dort erwähnten Völker, Orte und Reiche bestehen schon lange nicht mehr und sind häufig selbst geschichtlich gut gebildeten Menschen kaum mehr bekannt. Außerdem spielten sich die Geschehnisse überwiegend im östlichen Mittelmeerraum sowie im Nahen und Mittleren Osten ab, deren Geografie im Schulunterricht im Allgemeinen nicht behandelt wird. Zudem ist es nicht einfach, einen Überblick über die ca. 3000 in der Bibel behandelten Personen zu behalten, vor allem auch deshalb, weil es darunter auch etliche mit Namensgleichheit gibt.

Aufbau und Unterschiede

Manche Bibellexika, wie Rienecker oder das Jerusalemer Bibellexikon, sind in erster Linie für nichttheologische Bibelleser geschrieben. Sie erklären Personen, Orte und Regionen, Begriffe, Gegenstände, Lebensmittel, Pflanzen und Tiere, die im Zusammenhang der verschiedenen Bücher der Bibel auftauchen. Bei solchen Werken gehört heute die Verwendung von Fotos zum Standard, insbesondere was archäologische Fundstücke angeht, die im Zusammenhang mit einem Stichwort im Lexikon stehen, ebenso wie die Darstellung historischer Landkarten, um Orte und Landschaften geografisch zu lokalisieren.

Andere Lexika haben sich auf bestimmte Aspekte konzentriert. Diese wenden sich teilweise eher an Studenten und Theologen.

  • Das Archäologische Bibellexikon befasst sich ausschließlich mit den archäologischen Aspekten biblischer Begriffe.
  • Kittels Theologisches Wörterbuch zum Neuen Testament befasst sich mit theologischen Begriffen des Neuen Testaments und stellt ausführlich ihren Gebrauch sowie hebräische Parallelausdrücke dar.
  • Das IVP Dictionary of the New Testament befasst sich mit Themenkreisen und beschreibt deren Behandlung in den verschiedenen Büchern des Neuen Testaments. Im Gegensatz zu populärwissenschaftlichen Lexika enthält es auch ausführliche Literaturangaben.
  • Das Dictionary for Theological Interpretation of the Bible enthält ausführliche Artikel über Themen und Bücher des Neuen Testaments und beschreibt deren Wirkungs- und Auslegungsgeschichte. Auch hier gibt es ausführliche Angaben zu weiterführender Literatur. Die einzelnen Artikel wurden von namhaften Autoren wie N. T. Wright, Robert A. J. Gagnon oder Alister McGrath verfasst.

Unter www.wibilex.de entwickelt die Deutsche Bibelgesellschaft seit 2008 ein wissenschaftliches Bibellexikon im Internet, das von deutschen Theologen verfasst und frei zugänglich ist.

Auswahl von Bibellexika

  • Otto Betz, Beate Ego, Werner Grimm: Calwer Bibellexikon, 2. Auflage, Calwer, Stuttgart 2006, ISBN 3-7668-3838-5.
  • Helmut Burckhardt, Fritz Grünzweig, Fritz Laubach, Gerhard Maier (Hrsg.): Das große Bibellexikon (2 Bände), SCM R. Brockhaus, 2009, ISBN 978-3-417-26300-8.
  • Walter Dietrich, Wolfgang Stegemann: Biblische Enzyklopädie, 12 Bände, Kohlhammer, Stuttgart 1996ff, ISBN 3-17-012330-0 (Band 1); 1998, ISBN 3-17-012334-3 (Band 5, bisher).
  • Manfred Görg, Bernhard Lang: Neues Bibel-Lexikon, 3 Bände, Benziger, Zürich / Düsseldorf 1998, ISBN 3-545-23074-0
  • Jacob Hamburger: Real-Encyclopädie für Bibel und Talmud, K. F. Köhler, Leipzig 1892.
  • Kurt Hennig (Hrsg.): Jerusalemer Bibellexikon, 4. Auflage, Hänssler, Neuhausen / Stuttgart, 1998, ISBN 3-77512-367-9.
    • basierend auf Shalom M. et al.: Illustrated Dictionary and Concordance of the Bible, 1986.
Bild anzeigen
Englischsprachige Ausgabe des Theologischen Wörterbuchs zum Neuen Testament
  • Gerhard Kittel: Theologisches Wörterbuch zum Neuen Testament (ThWNT), Kohlhammer, Stuttgart 1971, ISBN 3-417-24800-0.
    • Das ThWNT ist auch ins englische übersetzt worden.
  • Klaus Koch, Eckart Otto, Jürgen Roloff: Reclams Bibellexikon, Reclam, Stuttgart 2004, ISBN 3-15-010555-2
  • Franz Kogler (Herausgeber), Renate Egger-Wenzel und Michael Ernst (Redaktion): Herders Neues Bibellexikon, Freiburg im Breisgau, 2008, ISBN 9783451321504
  • Daniel G. Reid: The IVP Dictionary of the New Testament, InterVarsity Press 2004, ISBN 0-8308-1787-5
    • Zusammenführung ausgewählter Artikel aus Dictionary of Jesus and the Gospels (1992), Dictionary of Paul and His Letters (1993), Dictionary of the Later New Testament and Its Developments (1997) und Dictionary of New Testament Background (2000), alle InterVarsity Press
  • Fritz Rienecker, Gerhard Maier, Alexander Schick, Ulrich Wendel: Lexikon zur Bibel. Personen, Geschichte, Archäologie, Geografie und Theologie der Bibel, SCM R. Brockhaus, Witten 2013, ISBN 978-3-417-26550-7
  • Werner H. Schmidt, Gerhard Delling: Wörterbuch zur Bibel, Theologischer Verlag, Zürich 1971, ISBN 3-7730-0031-6
  • Kevin J. Vanhoozer et al.: Dictionary for Theological Interpretation of the Bible. Grand Rapids: Baker Academic, 2005, ISBN 0-8010-2694-6.
  • Michaela Bauks, Klaus Koenen, Stefan Alkier (Hrsg.); Florian Faul (Redaktion): Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart, online: WiNiLex.
  • Heinz Obermayer: Kleines Stuttgarter Bibel-Lexikon. Überarbeitete Neuauflage. Katholisches Bibelwerk, Stuttgart 1999, ISBN 3-460-30054-X.
  • Wachtturm-Gesellschaft: Einsichten über die Heilige Schrift, 2 Bände, Selters 1990/92, online: als Teil der Wachtturm Online-Bibliothek (auch in Englisch und zahlreichen weiteren Sprachen).

Weblinks

  • Bild anzeigen Wikisource: Religion- und Bibellexika – Digitalisate im Internet
  • Bibelkommentare.de – Online-Bibellexikon auf Grundlage des "Concise Bible Dictionary" mit 4191 Begriffserklärungen (Stand 25. Juni 2014)
  • Michaela Bauks, Klaus Koenen, Stefan Alkier (Hrsg.): Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (WiBiLex), Stuttgart 2006 ff. www.wibilex.de.

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

    Seitenanfang
     
     
     
     
Besuchen Sie auch:  

koran.rodena.de, Pflege: Societas Urielis, OScr: Ahmadiyya Muslim Gemeinde, Release 4.0001; wissen.rodena.de

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia, Societas Urielis
     
     
     
Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.